Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

Rat und Hilfe zum Kinderschutz

Für Bürgerinnen und Bürger

An wen kann ich mich wenden, wenn ich sehe, dass ein Kind Hilfe braucht?

Erziehung und Pflege von Kindern ist in erster Linie die Aufgabe von Eltern (§ 1 Abs. 2 SGB VIII). Das neue Bundeskinderschutzgesetz sieht es aber als gesamtgesellschaftliche Aufgabe an, Kinder im »Blick zu haben« (§ 1 Abs. 2 SGB VIII).

Wenn Ihnen als Bürgerin oder Bürger, als Nachbarin oder Nachbar ein Kind auffällt, das in Not ist oder um das Sie sich ernsthaft Sorgen machen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Wenn Sie die Eltern kennen und vielleicht einen »guten Draht« zu diesen haben, sprechen Sie sie auf Ihre Beobachtungen an. Manchmal löst sich dann alles auf, z.B. das Kind hat so viel geweint, weil es gerade zahnt, weil es krank war etc.

Auch wenn Sie die Eltern nicht kennen, aber wissen wo diese wohnen, wäre es in erster Linie gut, die Eltern direkt anzusprechen. Dazu gilt aber: Ihr eigener Schutz geht vor. Wenn Sie dahingehend unsicher sind oder die Eltern schon als gewaltbereit/gewalttätig erlebt haben, haben Sie die Möglichkeit beim Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD)/Jugendamt anzurufen und eine Mitteilung zu machen.

Ihre Angaben werden dort aufgenommen. Die betroffene Familie erfährt Ihren Namen nicht, d.h. die Melderin/der Melder bleibt anonym. Sollte es sich um eine akute Situation handeln, haben Sie auch die Möglichkeit direkt die Polizei zu verständigen.