Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

18.05.2017

Kreis Nordfriesland hebt Stallpflicht für Geflügel auf

In seinem Amtsblatt Nr. 15 vom 18. Mai 2017 hebt der Kreis Nordfriesland seine tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel zum Schutz gegen die Geflügelpest vom 9. November 2016, zuletzt geändert durch die 4. Änderung vom 28. April 2017, mit Wirkung zum 20. Mai 2017 auf.

Die Verwaltung weist auf eine Anordnung des Landes hin, nach der die laut der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen vorsorglich weiterhin einzuhalten sind, um das Risiko eines Eintrags des Erregers in Geflügelhaltungen zu minimieren:

Die Tiere dürfen ausschließlich im Stall oder unter einem Dach gefüttert werden, damit Wildvögel keinen Zugang zu den Futterstellen haben.

Futterreste sind zu vermeiden beziehungsweise unverzüglich zu beseitigen.

Das Tränken erfolgt ebenfalls geschützt vor Wildvögeln.

Das Tränkwasser muss Trinkwasserqualität haben und darf keinem natürlichen Oberflächenwasser entnommen werden.

Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, sind gemäß der Geflügelpest-Verordnung für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.

Erhöhte Tierverluste sind dem Veterinäramt zu melden.